Internationales Konsortium Tschernobyl

24.07.1997

Die Weltgemeinschaft unterstützt die Ukraine auf ihrem schwierigen Weg aus den Folgen der Katastrophe, die sich vor zehn Jahren im Kernkraftwerk Tschernobyl ereignete.

Finanzielle und technische Hilfsmaßnahmen erfolgen parallel zu den konstruktiven Beschlüssen der Ukrainischen Regierung, die Reaktoren am Standort Tschernobyl abzuschalten und stillzulegen.

Fünf führende Unternehmen der Kerntechnik aus fünf verschiedenen Ländern haben eine Gruppe "International Consortium Chernobyl" gebildet, um ihre Erfahrungen und Fähigkeiten für die anstehenden Arbeiten bei der Abschaltung und Stillegung der Anlage in Tschernobyl gemeinsam einzubringen.

Diese Unternehmen sind:

  • British Nuclear Fuels Ltd., UK
  • Kobe Steel Ltd., Japan
  • Morrison Knudsen Corp., USA
  • NUKEM Nuklear GmbH, Deutschland
  • Technicatome S.A., Frankreich

Jedes Mitglied des Konsortiums hat einzigartige und breit gefächerte Erfahrungen angesammelt in solchen Technologien, wie sie in Tschernobyl erforderlich sein werden. Diese Erfahrungen wurden nicht nur in den Heimatländern der Unternehmen, sondern weltweit gewonnen, auch in den Staaten der ehemaligen Sowjetunion.

Das Konsortium plant den Einsatz modernster Technologien und bewährter Anlagen in Kombination mit fachkundiger Unterstützung aus der ukrainischen Wissenschaft und Industrie. Die Erfahrungen und das Know-how des Konsortiums auf den Gebieten der Stillegung nuklearer Anlagen und des Abfallmanagements werden an die Betreiber von Tschernobyl sowie die anderen ukrainischen Partner weitergegeben.


Kontakt

Bea Heinze
Communications Manager
T: +49 6023 91 1549
F: +49 6023 91 1188
E: bea.heinze@
nukemtechnologies.de