NUKEM erhält Auftrag für neuen Abfallbehandlungskomplex im russischen KKW Kursk

Die NUKEM Technologies GmbH, Alzenau, wird mit der schlüsselfertigen Planung und Lieferung der technologischen Ausrüstungen für den neu zu errichtenden Abfallbehandlungskomplex im russischen Kernkraftwerk Kursk beauftragt. Damit trägt NUKEM dazu bei, die im KKW Kursk gelagerten und noch anfallenden radioaktiven Abfälle sicher und umweltschonend zu entsorgen. NUKEM ist Unterauftragnehmer der russischen Gesellschaft NIKIMT-Atomstroy, die mit der schlüsselfertigen Errichtung des Komplexes im Ergebnis einer offenen Ausschreibung beauftragt wurde.
Im Abfallbehandlungskomplex Kursk werden alle schwach- und mittelaktiven festen Abfällen sowie Ionenaustauschharze des KKW Kursk verarbeitet. Für die Behandlung der metallischen Abfälle kommen modernste Dekontaminationsverfahren zum Einsatz mit dem Ziel, einen Großteil der Metalle wieder zu verwenden. Die verbliebenen Abfälle werden mit Hilfe von thermischen und mechanischen Verfahren volumenreduziert und danach in einen endlagerfähigen Zustand konditioniert. Das technische Konzept für die Abfallbehandlung basiert auf den bewährten Technologien von NUKEM.
In der ersten Projektphase ist NUKEM für die Erstellung des technologischen Teils der genehmigungspflichtigen Planungsunterlagen verantwortlich. Die nachfolgenden Projektphasen für NUKEM sind die Detailplanung und Beschaffung der Komponenten und danach deren Montageüberwachung und Inbetriebnahme auf der Baustelle. Die Fertigstellung des Abfallbehandlungskomplexes ist für Ende 2015 vorgesehen.
Im Bereich des Managements von radioaktiven Abfällen in Osteuropa hat NUKEM einen signifikanten Marktanteil. Zu den Referenzen von NUKEM gehören Abfallbehandlungskomplexe in den Kernkraftwerken Bohunice (Slowakei), Balakowo und Leningrad (Russland) sowie Tschernobyl (Ukraine). Gegenwärtig errichtet NUKEM einen schlüsselfertigen Abfallbehandlungskomplex im litauischen Kernkraftwerk Ignalina. 


Kontakt

Bea Heinze
Communications Manager
T: +49 6023 91 1549
F: +49 6023 91 1188
E: bea.heinze@
nukemtechnologies.de